Wie fast jede Saison, war auch in der Hallensaison 2018/2019 das primäre Ziel in der zweithöchsten schweizerischen Faustballliga zu bestehen, jüngere Spieler einzubauen und somit ein Bindeglied für ein zukünftiges NLA Engagement dieser Spieler zu ermöglichen.

Höhen und Tiefen  - Fehlende Siege

Die Saison verlief nicht wie geplant und schon an den ersten Spieltagen verlor man den Anschluss an die vorderen Plätze für eine mögliche Playoffqualifikation. Mit dem Wissen, dass Oberentfelden II zwar an den Playoffs teilnehmen könnte, aber nie aufstiegsberechtigt ist, war dies aber auch nicht weiter tragisch. Viel wichtiger war aber, dass der Abstieg nie konkret ein Thema war, da die Partien gegen die hinteren Mannschaften gewonnen werden konnten und somit in der Direktpartie immer das bessere Verhältnis stand.

Ohne mit dem Abstieg zu kämpfen, waren aber auch die Mannschaften die in der Rangliste besser klassiert waren, deutlich stärker als in der Vergangenheit. Nach 10 Spielen waren lediglich 6 Punkte (3 Siege) auf dem Konto der Entfelder. Obwohl die meisten Partien knapp waren, war doch deutlich zu erkennen, dass die Konstantheit fehlte auf allen Positionen und kleinere Mängel nicht kompensiert werden konnten.

Neuer Angreifer und Abwehrspieler für die Zukunft

Mit Michael Widmer, der seit der Sommersaison bei Oberentfelden spielt, kam ein neuer Spieler zu der ersten NLB Saison seiner Faustballkarriere. Ebenfalls ein wesentlicher Fortschritt haben die jüngeren Spieler Robin Schärer, Jan Wolfensberger wie aber auch Dave Morgenthaler gezeigt. Wenn sie so weiter fokusiert bei der Sache bleiben,  ist dies eine erfreulich Entwicklung für das Faustballcenter.

Wie immer ist es auch sinnvoll erfahrene Spieler in einer Mannschaft zu behalten. Diese Saison wurde mit Jens Baltin, wie auch Roger Hunkeler (Captain), die Mannschaft verstärkt. Der ideale Mix hilft in den gewissen kritischen Spielen am Schluss zu gewinnen und auch den Druck von den jungen Spieler zu nehmen.

Zukunft und Sommersaison 2019

Nach der Saison ist meistens vor der Saison. Kleinere Mutationen innerhalb der Mannschaft sind nicht auszuschliessen. Eventuell kommen neue oder verletzte Spieler wieder zurück oder packen die Chance für ein NLA Platz.

Das klare Highlight wird aber das Eidgenössische Turnfest 2019 (ETF) sein, wo schon jetzt als inoffizielle Saisonhöhepunkt gilt, neben einer hoffentlich konstanteren Feldsaison.

 

 

Es spielten: Jan Wolfensberger, Dave Morgenthaler, Robin Schärer, Michael Widmer, Jens Baltin, Manuel Mosimann und Roger Hunkeler (Captain), Manuel Höltschi (Trainer)