Den Oberentfelder Faustballern ist der Start in die neue NLA-Hallensaison geglückt: Sie gewinnen drei von vier Spielen und grüssen damit nach einem Drittel der Qualifikation vom zweiten Tabellenrang.

Am Ende überwog dann auch bei Trainer Konrad «Koni» Keller die Zufriedenheit. Zwar trauert er der knappen 2:3-Niederlage gegen das favorisierte Diepoldsau noch immer ein wenig hinterher, sein Fazit zur ersten NLA-Doppelrunde der neuen Hallensaison fiel dann aber trotzdem positiv aus. «Natürlich gibt es immer noch zwei, drei Punkte, an denen wir arbeiten können, aber es ist toll, dass wir uns belohnen konnten für die gute Arbeit in der Vorbereitung.»
Der Lohn für die gute Arbeit waren drei Siege aus vier Spielen am ersten Spielwochenende der neuen Saison. Gleich zu Beginn vermochten die Oberentfelder gegen den letztjährigen Bronzemedaillengewinner Widnau mit 3:1 zu gewinnen. «Wir waren die spielbestimmende Mannschaft», so Keller. «Zwar haben sich im dritten Satz ein paar unnötige Fehler eingeschlichen, aber wir haben im vierten Durchgang die richtige Reaktion gezeigt.»

Starke Reaktion

Nach dem Auftaktsieg folgte die bereits angesprochene 2:3-Niederlage gegen Diepoldsau. Die Oberentfelder machten dabei einen 0:2-Satzrückstand wett, konnten diesen Schwung aber nicht in den Entscheidungssatz mitnehmen. Statt wieder vorlegen zu können, gerieten sie gleich mit 2:10 ins Hintertreffen. Zwar konnten sie die ersten sechs Matchbälle noch abwehren, doch am Ende mussten sie sich trotzdem mit 8:11 geschlagen geben. «Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, das am Ende nicht durch Fehler, sondern durch gute Aktionen entschieden wurde», sagte Keller.


Am Sonntag konnte sein Team nahtlos an die guten Leistungen des Vortags anknüpfen. Gegen die Aufsteiger aus Rickenbach-Wilen gelang den Oberentfeldern ein nahezu perfekter Start: Gleich mit 11:2 gewannen sie den Auftaktsatz. Auch im zweiten Durchgang waren sie das stärkere Team (11:7), ehe sich einige Ungenauigkeiten ins Spiel einschlichen. Diese vermochte der Aufsteiger auszunutzen und sicherte sich Durchgang drei. Doch wie schon gegen Widnau zeigte Oberentfelden die richtige Reaktion und gewann den vierten Satz dank einer erneuten Leistungssteigerung souverän.

Heimrunde steht an

Den dritten Sieg im vierten Spiel holten sich die Oberentfelder dann auf höchst souveräne Art und Weise. Gegen Elgg-Ettenhausen siegten die Jungs von Koni Keller mit 11:5, 11:2, 11:8. Dank den drei Siegen aus vier Spielen grüssen die Oberentfelder nach dem ersten NLA-Wochenende vom zweiten Tabellenrang und haben bereits vier Zähler Vorsprung auf das drittklassierte Team.
Weiter gehts am Wochenende des 7. und 8. Dezember, wobei die Oberentfelder an jenem Samstag spielfrei sind. Sie stehen dann am Sonntag wieder im Einsatz. Und zwar in der eigenen Halle. Los gehts am Erlenweg um 12 Uhr. Auf die Gastgeber warten dabei die Duelle mit Wigoltingen und Elgg-Ettenhausen. Mit zwei weiteren Siegen könnten die Oberentfelder einen grossen Schritt in Richtung Qualifikation für das Final4-Turnier machen.
Erfolgreich in die Saison gestartet sind derweil auch die Frauen. Die Mannschaft um Sabrina Siegenthaler, die neu in der 1. Liga spielt, gewann bei ihrem Neustart zwei von drei Partien und steht damit nach dem ersten Spieltag auf Rang zwei in der Tabelle. Bereits am 1. Dezember steht die zweite Runde auf dem Programm.