Das Faustballcenter STV Oberentfelden hat in den vergangenen Wochen auf dem Sportplatz Erlenweg eine Bewässerungsanlage gebaut. Dies unter der Leitung der Wyder Gartenbau AG.

Vor wenigen Tagen wurde die neue Bewässerungsanlage am Erlenweg in Oberentfelden mit einem kleinen Apéro eingeweiht. Die Anlage ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft für die Faustballer des STV Oberentfelden. Entsprechend gross ist die Freude bei Clubpräsident Michael Suter. «Diese automatische Bewässerungsanlage ermöglicht uns, den Trainings- und Meisterschaftsbetrieb auch unter den immer schwierigeren klimatischen Bedingungen aufrechtzuerhalten und auch die geplanten Events durchzuführen. Ohne diese Sicherheit wäre die mittel- und langfristige Existenz unseres Vereins gefährdet.»

Hohe Anforderungen an den Rasen

Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. 2018 organisierte der STV Oberentfelden das Final4-Turnier der besten Faustballequipen der Schweiz. Doch weil der Sommer in jenem Jahr derart heiss war, war das Spielterrain am Erlenweg so trocken und hart, dass an eine Durchführung des Final4-Turniers nicht zu denken war. «Wir Faustballer haben hohe Ansprüche an den Rasen. Wir brauchen ein qualitativ hochwertiges und vor allem ebenes Terrain. Ansonsten können wir keine fairen Spiele austragen. Wenn aber das Wasser fehlt, ist der Rasen nicht robust genug und der Untergrund zu hart», erklärt Michael Suter. Die Oberentfelder mussten 2018 ihr Final4-Turnier kurzfristig nach Kölliken verlegen, weil das Terrain in Oberentfelden nicht bespielbar war.
«Das war für uns natürlich keine schöne Situation. Wenn wir keine Heimrunden und keine Events mehr austragen können, werden wir weder der Gemeinde noch unseren Sponsoren gerecht«, so Suter. Aus diesem Grund suchte der Verein im Anschluss das Gespräch mit der Gemeinde. Eine Bewässerungsanlage wurde dabei zum Thema und eine entsprechende Machbarkeitsstudie durch den Vereinsvorstand vorgenommen. Diese hat gezeigt, dass eine Bewässerungsanlage tatsächlich die einzig machbare Lösung für das Trockenheitsproblem auf dem Sportplatz Erlenweg ist.

Mitglieder haben mit angepackt

Im September 2020 hat der Kreisschulrat definitiv grünes Licht gegeben für den Bau der Bewässerungsanlage. Nach den Planungs- und Vorbereitungsarbeiten wurde in den vergangenen drei Wochen unter der Leitung der Wyder Gartenbau AG die neue Bewässerungsanlage verbaut. Fleissig mitgeholfen haben verschiedene Mitglieder des STV Oberentfelden.
«Wir freuen uns sehr über die neue Bewässerungsanlage. Schliesslich ist der Rasen die Lebensversicherung unseres Vereins», sagt Michael Suter. «Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Gemeinde Oberentfelden und der Schule Entfelden für die angenehme Kooperation und die stetige Unterstützung und bei der Firma Wyder Gartenbau AG für die tolle Arbeit bedanken. Ohne den Support dieser Parteien und ohne den grosszügigen finanziellen Beitrag des Swisslos Sportfonds-Aargau wäre die Umsetzung nicht denkbar gewesen.»