Die zweite Mannschaft hat sich nach starken Auftritten in der NLB West für die Finalrunde am 30. Januar 2022 in Wängi qualifiziert.

Die Mannschaft gespickt mit erfahrenen und jungen Nachwuchsspieler hat sich im Verlauf der gesamten Meisterschaft steigern konnte. Nach Siegen gegen Staffelbach, Tecknau und Olten, war vorallem die letzte Meisterschaftsrunde entscheidend, wo es nochmals gegen Neuendorf und Vordemwald um die Finalqualifikation ging.

Staffelbach und Olten haben sich entschieden die Meisterschaft nicht mehr abzuschliessen

Aufgrund der neuen BAG Massnahmen, haben sich die Mehrheit der Mannschaften für ein 2G+ Meisterschaftsbetrieb entschieden. Staffelbach und Olten haben sich aufgrund dieser Wahl, dann entschieden die Saison zu beenden. Da beide Mannschaften sich aber nicht mehr für eine der beiden Finalplätze qualifizieren konnte, machte es die Sache nochmals spannender, da nun sozusagen die Partien zwischen Vordemwald, Oberentfelden 2 und Neuendorf entscheidend waren für eine der beiden Finalplätze und die Punkte der bisher gespielten Partien abgezogen wurden.

 

Meistertitelvergabe in Wängi, jedoch kein Aufsteiger

Ebenfalls durch die freiwillige Entscheidung und Massnahmen, gibt es in der Hallensaison 2021/2022 nur einen NLB Meister, aber keinen NLA Aufsteiger. Dies wäre sowieso für die zweite Mannschaft aus Oberentfelden nicht so dramatisch, da sie sowieso nicht aufsteigen können, da nur eine Mannschaft des gleichen Vereins in der höchsten Liga spielen darf. 
Nichtdestotrotz darf die  Mannschaft als Gruppe zweiter trotzdem nach Wängi fahren und die spannenden Spiele gegen Affteltrangen, Elgg-Ettenhausen 2 und Vordemwald in Angriff nehmen.

Das Faustballcenter hofft auf ein erfolgreiche Saisonende mit einer Medaille. Spielbegeinn ist um 10 Uhr in der Dammbühlhalle