Die Oberentfelder Faustballer gewinnen am dritten NLA-Spieltag gegen Affeltrangen, müssen sich aber Widnau geschlagen geben. Damit bleiben sie im Rennen um die Final4-Plätze mit dabei.

Vor einer Woche haben die Schweizer Meister aus Oberentfelden in einem packenden Spiel gegen Widnau mit 15:14 im Entscheidungssatz gewinnen können. Und das auf dem Terrain der Widnauer. Diese Niederlage wollten die Rheintaler natürlich nicht auf sich sitzen lassen und starteten entsprechend motiviert in die Neuauflage dieser Partie. Vor allem weil sie zuvor bereits gegen das bis dato noch ungeschlagene Affeltrangen gewonnen hatten.
Doch es waren die Oberentfelder, die den besseren Start erwischten und den ersten Durchgang ins Trockene brachten. Anschliessend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. «Ausgerechnet gegen Ende des zweiten Satzes haben sich bei uns ein paar doofe Fehler eingeschlichen. Wir agierten in dieser Phase zu wenig kontrolliert und zu wenig abgeklärt», so Oberentfeldens Trainer Koni Keller.

Souveräner Auftritt gegen Affeltrangen

Die logische Konsequenz: Satz zwei ging knapp an Widnau (11:9). Dasselbe Szenario wiederholte sich im dritten Durchgang. Die Oberentfelder bewiesen Moral und holten einen 6:10-Rückstand auf. Doch sie konnten das Momentum nicht auf ihre Seite zwingen. Statt die wichtige 2:1-Satzführung zu realisieren, verloren sie den Satz letztlich doch noch mit 12:14. Damit war der Widerstand gebrochen. Die Oberentfelder verloren den vierten Durchgang diskussionslos mit 4:11 und die Partie mit 1:3.
Damit war klar: Die Oberentfelder brauchen einen Sieg gegen die starken Aufsteiger aus Affeltrangen, wenn sie im Kampf um die Final4-Plätze nicht schon früh in dieser Meisterschaft zurückgebunden werden wollen. Und diesem Druck hielt die Equipe um Captain Ramon Hochstrasser stand. Gegen Affeltrangen zeigten sie eine solide Leistung ohne Durchhänger. Auf diese Weise feierten die Oberentfelder einen ungefährdeten 3:0-Sieg. In der Tabelle stehen sie zwar aktuell «nur» auf Rang sechs, auf die Top4-Plätze fehlen jedoch lediglich zwei Punkte.

Wichtige Partien am nächsten Samstag

Entsprechend wichtig werden die beiden Begegnungen am kommenden Samstag. Am vierten NLA-Spieltag warten nämlich die Duelle gegen Elgg-Ettenhausen und Diepoldsau. Die beiden Teams werden in der Tabelle punktgleich mit Oberentfelden geführt. «Daher wäre es für uns wichtig, eines oder im Idealfall zwei Spiele zu gewinnen», blickt Trainer Koni Keller voraus. «Aber in dieser Saison ist wirklich alles möglich. Es wird spannend.» Die beiden Begegnungen finden am kommenden Samstag ab 15 Uhr in Elgg statt.